Bereits 22 Mal geteilt!

King Besim Hot – Eine Laudatio

Besim Hot sieht immer noch aus wie im März 2010, wo ich ihn fürs Pokerfirma-Magazin interviewte (PDF/330KB):

Bling Bling Style, Sonnenbrille. Inzwischen ist er mehr in Prag, Rozvadov oder Kroatien, als in der Schweiz. Seine zwei Kinder sind inzwischen erwachsen und Besim Hot hat gerade ein Bracelet an der World Series of Poker (WSOPE) in Tschechien gewonnen.

King Besim Hot – 8 Pokervarianten

Die Pokervariante Mixed Game beinhaltet acht Pokervarianten: Texas Limit, Omaha Hi/Lo, Stud Limit, Stud Hi/Lo, Deuce to Seven, Razz Omaha Pot Limit und Texas No Limit Poker. Um dem «Championship Event» gerecht zu werden, musste man auch gleich 25’500 Euro fürs Buyin auf den Tisch legen.

Besim Hot kenne ich als Zocker. Er zockt fast alle Karten-, Würfel-, und auch Backgammonspiele. Dies mit Einsätzen, welche meine Vorstellungen übersteigen. Auch wenn auf hohen Limits oft ein Stacking, also ein Investor glaubt an einen Pokerspieler, stattfindet, weiss ich nicht, ob er das Geld für das Turnier selbst aufbrachte.

Ich kann mir dies aber gut vorstellen, weil er schon am vorherigen Pokerturnier (Shortdeck Highroller No Limit) mit dem fünften Platz einen Gewinn von 141’000 Euro sich erspielte.

Egal!

Besim Hot - 2010 in Zürich
Besim Hot 2010 in Zürich fürs Interview Pokerfirma Magazin.
King Besim Hot
King Besim Hot - Negreanu

Nr. 1 All time Moneylist – Hendon Mob

Mit dem jetzigen Gewinn von 385’000 Euro hat Besim Hot nun das in der Pokerbranche begehrte Gold Bracelet. Vorher schaffte dies Guillaume Humbert aus dem Wallis. Auch wenn es nur 46 Spieler im Turnier waren; um so mehr gewichtet, dass man da acht Pokervarianten beherrschen muss, und dass der Finaltable mit Pokergrössen wie Phil Hellmuth, Daniel Negreanu und Dzmitry Urbanovich, als Gegner bestückt war. Und die muss man zuerst mal schlagen.

Gleichzeitig kletterte Besim Hot auf den Thron der Schweizer All Time Moneylist des Hendon Mobs.

Alles nur geblufft!

Im Interview mit Poker News gab Besim auch zu, dass er meistens geblufft hatte.

Bei 8(!) verschiedenen Varianten ist dies ein sehr schwieriges Unterfangen; da muss man genau wissen wie.

Zudem hatte er auch den Glücksmoment auf seiner Seite, als er in der Schlusshand gegen Phil Hellmuth mit etwa 25% Gewinnchancen ein Fullhouse turnte. Egal!

Herzliche Gratulation!

Lieber Besim, wie schreibst: «Der dream ist wahr geworden», gratuliere ich Dir zu Deinem Titel.

Geile Siech!

Cheers

Martin Bertschi

Schlusswort: Steuern und so…

Ach ja, Besim Hot hat das Bracelet im Kings Casino in Rozvadov gewonnen. Hätte er dieses in Las Vegas abgeräumt, dann hätte er dort als Schweizer nur zwei Drittel des Gewinnes bekommen. Dies wegen dem fehlenden Doppelbesteuerungsabkommen auf Gewinne aus Glückspielen zwischen der Schweiz und den USA. In Tschechien bekommt Besim Hot seinen Gewinn ohne Abzüge.